Wintersporttag 2019

Am vergangenen Donnerstag konnten die Schülerinnen und Schüler der Herzog-Philipp-Verbandsschule am Wintersporttag wieder zwischen ganz unterschiedlichen Angeboten wählen.

Actionbound- Geocaching der modernen Art

Ausgestattet mit dem Smartphone und Karte machten sich Schüler in Gruppen von Aulendorf aus auf die Suche nach dem großen Schatz in Tannhausen. Um dorthin zu gelangen, mussten eine Vielzahl an Aufgaben gelöst werden: Morsecode entschlüsseln, Rätsel lösen, sich im Gelände orientieren, die Landschaft erkunden und versteckte Hinweise finden.

Verschiedene Stationen waren mit Fragen und Aufgaben hinterlegt, die mithilfe des Smartphones vor Ort abgerufen werden konnten. Damit verbunden war viel Spannung, Spaß und Gemeinschaft und vor allem gab es eine wunderschöne Schneelandschaft zu bestaunen.

Fußball

26 Schüler von Klasse 1 bis Klasse 9 entschieden sich für das Angebot Fußball. Dieses startete mit einem gemeinsamen Aufwärmen und einem Technikparcours. Dann wurden an den Computern der Werkrealschule Videos studiert. Jeder Schüler sollte einen Trick eines bekannten Fußballspielers am Computer analysieren und später in der Halle umsetzen. Der Vormittag endete mit einem Abschlussturnier auf die gesamte Sporthalle, das für alle sehr anstrengend aber auch schön war.

Klettern

In der Boulderhalle Ravensburg konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Fertigkeiten im Klettern unter Beweis stellen. Von Klasse 5-10 waren alle mit Spaß und Fleiß dabei.

Kegeln im ESV Altshausen

24 Schüler und Schülerinnen der Klassen 5 bis 10 und ihre Lehrerinnen Sylvia Perfetto-Steinmann und Silke Weißenrieder stellten beim Kegeln im ESV Aulendorf ihr Können unter Beweis. Auf drei Bahnen wurde gekegelt, was das Zeug hält. Man kann gewiss sagen, dass das Kegeln großen Spaß gemacht hat. Einige Schüler verkünden schon heute: „Nächstes Jahr melden wir uns auf jeden Fall wieder an!“.

Reiten

An unserem Wintersporttag am Donnerstag, 7.2.2019, konnten neun Schülerinnen der Herzog-Philipp-Verbandsschule beim Ponyhof Eberhart Geigelbach ein Reitangebot wahrnehmen. Wir durften die Pferde putzen und satteln. Außerdem lernten wir, die Tiere richtig zu führen. Das schönste Erlebnis für alle war dann natürlich das Reiten. Jedes Mädchen wurde hierbei nach eigenem Können und Zutrauen unterstützt. Am Ende des Wintersporttages verließen neun glückliche und zufriedene Schülerinnen den Ponyhof. Vielen Dank!

Wintersporttag im Schützenhaus Altshausen

Auch in diesem Jahr hat das Schützenhaus Altshausen wieder seine Türen für uns geöffnet. Bei Bogen-, Luftgewehr-, und Lichtpunktschießen konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Konzentrationsfähigkeit und Zielgenauigkeit unter Beweis stellen. Unsere Schüler wurden in drei Gruppen eingeteilt und durften jede Disziplin 50 Minuten ausprobieren. Insgesamt bildete sich unsere Gruppe aus dreiundzwanzig Schülern sowie zwei Lehrerinnen. Tatkräftig wurden wir von zehn ehrenamtlichen Helfern des Schützenhauses, Herrn Boje und seinem Team, unterstützt. Zur Überbrückung standen verschiedene Spiele und Verpflegung bereit.

78 Schüler/innen beim Schlittschuhlaufen

„Ach du Sch…!“ Hatte uns der Busunternehmer doch glatt vergessen und kommentierte dies so am Telefon. Kein Problem – fuhren wir eben (so zackig, dass es eine glatt vom Sitz hob) eine halbe Stunde später als geplant zur CHG-Arena, wie die Eissporthalle Ravensburg ja neuerdings heißt. Dort erhielten wir ohne Warteschlange Eintritt und, falls nötig, ruckzuck unsere Leihschuhe. Fast ohne Pause verbrachten die meisten dann gute zwei Stunden auf der nur wenig gefüllten Eisfläche. Von Klasse 2 bis Klasse 10 hatten alle ihren Spaß, so dass wir mit geröteten Backen wieder in den Bus stiegen.

Happyland in Bad Saulgau

Knapp 70 Mädchen und Jungs der Grundschule wurden  um 8.15 Uhr schon von zwei Bussen erwartet und machten sich fröhlich auf den Weg nach Bad Saulgau. Dort stürmten die 1. bis 4. Klässler die Hüpfburgen, Rutschen und Bällebäder. Vor allem die große Kletteranlage begeisterste die kleinen Sportler, die unermüdlich rauf und runter krabbelten und kletterten. Dabei standen die Großen den Kleinen des Öfteren helfend zur Seite. Zwischendurch stärkten sich alle bei einem kleinen Vesper und hatten natürlich großen Durst. Jedes Kind bekam sogar noch einen Chip für die Kettcarbahn und konnte einige rasante Runden drehen. Vanessa gefiel am Besten die große, gelbe Wellenrutsche. Erschöpft aber glücklich machten sich alle Kinder gegen 11.15 Uhr wieder auf den Rückweg nach Altshausen.

Rodeln

Warm eingepackte Kinder trafen sich am Donnerstag  morgen an der Schule, um gemeinsam zum „Käsbuckel“ zum Schlitten fahren zu laufen. Oben am „Käsbuckel“ angekommen rodelten die ersten Kinder sofort den Berg hinunter. Eine kleine Schneeballschlacht durfte natürlich auch nicht fehlen. Nachdem mehrere Rennen gefahren waren (sogar gegen die Lehrerinnen) und eine Pause mit Punsch und Keksen eingelegt wurde, machten sich alle gemeinsam wieder auf den Rückweg.

12.02.2019  Cornelia Schneider, Rektorin