Schullandheim 6a und 6b / 2017

„So, Gsell, so!“

„So, Gsell, so!“ tönt es allabendlich vom Kirchturm „Daniel“ herab, um an die Geschichte von der glücklichen Rettung Nördlingens vor den Feinden zu erinnern.

Als einer der Höhepunkte ihres Schullandheims durften auch die Schüler der Klassen 6a und 6b am letzten Abend noch einmal in die Innenstadt marschieren, um am Fuß des „Daniels“ auf diesen Ruf des Türmers zu warten. Vereint wurde der Ruf schließlich lautstark erwidert, sodass der Türmer sogar noch ein zweites Mal herabrief: „Sooooo, Gsell, soooooo!“

Doch nicht nur den Spuren dieser mittelalterlichen Geschichte folgten die Schüler der beiden Klassen, sondern sie gingen auch dem grausamen Schicksal zahlreicher Hexen, die ihren Tod im Feuer fanden, auf den Grund. Der Hexenfels zeugt noch heute von dieser düsteren Vergangenheit.

Die Hexen und Magier der 6. Klassen!

Ein klarer Gewinn für das 4-tägige Schullandheim vom 26.09.2017-29.09.2017 war die Ortskenntnis des Klassenlehrers der 6b, Herrn Schnierer. Als gebürtiger Nördlinger setzte er bereits bei der Planung die Top-Attraktionen der Stadt auf den Plan, sodass nichts verpasst wurde und schließlich ein Höhepunkt den nächsten jagte. Gemeinsam mit der Parallelkollegin und Klassenlehrerin der Klasse 6b, Frau Lerner, sowie der Lehramtsanwärterin Frau Dittrich war somit für eine rundum gelungene Betreuung der Schüler gesorgt.

Beim Wettlauf auf der Stadtmauer, die als einzige mittelalterliche Stadtmauer Deutschlands noch um die ganze Stadt herumreicht, wurde eine erste Orientierung geschaffen, die dann durch die Kirchturmbesteigung gefestigt wurde. Belohnt wurde dieser anstrengende Aufstieg mit einem atemberaubenden Ausblick über die gesamte Rieslandschaft.

Erfolgreiche Kirchturmbesteigung!

Sogar der Kraterrand, der bei einem Meteoriteneinschlag vor knapp 15 Millionen Jahren entstand, wurde deutlich sichtbar. Mehr über diese sensationelle Begebenheit erfuhren die Schüler – und Lehrer! – bei der Museumsrallye durch das Rieskratermuseum. Bestaunt werden konnte hier auch einer der wenigen Mondsteine, die auf der Erde ausgestellt werden: Er ist ein Souvenir der NASA, die im Nördlinger Ries für die Mondlandung des Apollo-16-Programms im Jahr 1972 trainierte und sich mit dieser Dauerleihgabe für die Gastfreundschaft revanchieren wollte.

Im Rieskratermuseum kann ein echter Mondstein bestaunt werden.

Das Stadtmauer- und Stadtmuseum gaben Einblicke in die „jüngere“ Vergangenheit der Stadt und veranschaulichten mit einem Heer tausender Zinnsoldaten die Schlacht um die Stadt auf dem „Kampf“. Schauriger waren nur noch die ausgestellten Folterwerkzeuge, die von der grausamen Rechtsprechung des Mittelalters zeugten. Wer schließlich der Hexerei überführt wurde, endete sodann auf dem Scheiterhaufen am Hexenfels.

Überführung der dunklen Magier mit Daumenschrauben… Was wohl alles zutage kommt???

Der eigenständige Stadtbummel am Nachmittag des dritten Tages ließ zuletzt auch die Modeherzen höherschlagen und zurück in der Jugendherberge wurden die Errungenschaften stolz präsentiert.

Auch die fußballerischen Fähigkeiten wurden während der abendlichen Derbys stark herausgefordert und wer sich mehr für andere Sportarten begeisterte, kam auf dem weitläufigen Sport- und Spielplatz der Jugendherberge ebenfalls auf seine Kosten.

     

    

Allen körperlichen Verausgabungen zum Trotz wurde es jedoch in so manchem Zimmer erst zu späteren Stunden leise…

Kurzum – mit diesem Schullandheim ist ein bemerkenswert schöner Auftakt für das neue Schuljahr gelungen: Freude, Erlebnisse und Eindrücke, Gemeinschaft und soziales sowie schulisches Lernen wurden geschickt miteinander verbunden und Schüler als auch Lehrer konnten die gemeinsame Zeit sehr genießen!

Ein herzliches Dankeschön sei an dieser Stelle an den Gemeindeverwaltungsverband Altshausen, an die SMV sowie den Förderverein unserer Schule gerichtet, die diesen Aufenthalt großzügig unterstützt haben.

Die Klassen 6a und 6b mit ihren Klassenlehrern Herr Schnierer und Frau Lerner

04.10.2017  Jutta Dittrich (Bericht), Lucia Lerner und Werner Schnierer (Fotos)