Wintersporttag 2018

Vor den Fasnetsferien wurde der erste Wintersporttag an der Herzog-Philipp-Verbandsschule durchgeführt. Für jeden Geschmack war etwas geboten: Die Schülerinnen und Schüler hatten natürlich die Wahl zwischen den typischen Wintersportarten Skifahren, Schlittschuhlaufen und Winterwanderung. Aber auch Geocaching, Kegeln, Klettern, Luftgewehr- und Bogenschießen, Schwimmen, Reiten und Tennis  wurden angeboten.

Geocaching

Vom Bahnhof Aulendorf aus machten sich unsere SchülerInnen in Gruppen auf den Weg nach Tannhausen, wo Frau Knöpfler uns herzlich bei sich aufnahm und wir uns bei leckerem Punsch und Vesper stärken konnten. Auf dem Weg mussten mittels einer App verschiedenste Aufgaben gelöst und Punkte gesammelt werden. Es war ein sehr harmonischer Morgen, bei dem dank der tollen technischen Vorbereitung von Herrn Frey alles wie am Schnürchen klappte.
Das Geocaching-Team: Frau Knöpfler, Herr Frey und Frau Kuom

Skifahren

Die Skifahrer und Snowboarder, ebenso die Rodler machten sich auf nach Vorarlberg zum diesjährigen Wintersporttag. 17 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 19 Jahre fuhren, verteilt auf drei Fahrzeuge, ins Montafon. Einmal war da ein Kleinbus der Firma Stadler, der von Martin Viertler gefahren wurde und zwei weitere Fahrzeuge der Firma Tränkle aus Weingarten, die von Herrn Schnierer und Herrn Fuchs gelenkt  wurden. Der Sporttag begann um 7.45 Uhr auf dem Parkplatz der Sporthalle und führte uns über Ravensburg und Amtzell direkt zur Autobahn, auf der wir bis Bludenz bleiben konnten. Ab dem Pfändertunnel war die Sonne unser Begleiter, und das sollte den ganzen Tag so bleiben. Die Schneesituation war großartig, die Pisten prima präpariert und außerdem waren relativ wenige Wintersportler am Golm, so dass es kaum Wartezeiten an den Liften und Seilbahnen gab. Das Rodeln wurde nicht gestattet, so dass unsere Rodlerinnen sich mit geliehenen Skibobs auf die Piste wagten und innerhalb kürzester Zeit die Handhabung dieser „Renner“ verinnerlichten. Selbst die Talabfahrt, kein leichtes Unterfangen, wurde nicht zum Hindernis. Und so wurde die Zeit in Österreich bis zur letzten Minute genutzt, so dass die avisierte Rückkehrzeit um fast eine Stunde überzogen wurde. Die Abholdienste funktionierten trotzdem und so war der Wintersporttag gegen 19.00 Uhr auch für die Fahrer zu Ende.
Der Firma Stadler ein herzliches Vergelt´s Gott für das Überlassen eines Fahrzeugs, ebenso der Firma Tränkle für die günstigen Konditionen und natürlich den Liftbetreibern der Golmerbahnen, die uns ebenso mit Schüler- bzw. Gruppentarifen entgegen kamen.
Es gab keine Unfälle, Stürze und auch keine Lawinen, nur zwei Skistöcke mussten sich den Nutzergewalten „beugen“.
Schülerkommentar: Dieser Tag ruft nach einer Zugabe!

Eislaufen

Mit 70 Kindern und Jugendlichen von Klasse 2 – 10 machten wir uns auf den Weg in die Eissporthalle Ravensburg. „Wir waren die Ersten und es war richtig cool, mal fast für sich alleine über das Eis zu flitzen. Danach kamen noch viele aus anderen Schulen. Meine Freundin habe ich an der Hand gehoben, wir sind rückwärts gefahren und machten tolle Drehungen. Es war ein schöner Tag und beim nächsten Sporttag würde ich gerne wieder mitgehen!

Kegeln

Am Kegeln beim ESV Aulendorf hatten Schüler und auch die Lehrerinnen Fr. Perfetto-Steinmann und Fr. Weißenrieder großen Spaß. Über Stunden wurden spannende Matches ausgetragen. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Frau Mund vom ESV in Aulendorf – wir kommen wieder!

Wandern

Eine Gruppe von 58 Kindern machte sich auf, in Bad Saulgau die Schillerhöhe zu erkunden. Schon die Fahrt mit dem Zug war für viele sehr aufregend. Klar, dass danach erst mal eine Vesperpause eingelegt werden musste. So gestärkt konnte es losgehen: Der Spielplatz war natürlich der Höhepunkt für alle. Nach der kurzen Wanderung durch den Kurgarten fuhren alle müde aber fröhlich wieder mit dem Zug nach Hause.
Das Wander-Team: Stefanie Niederer, Angela Blaser, Julia Moser,

Dank der hervorragenden Organisation der Kollegen Mariem Ayari und Winfried Hugger, die fast 400 Schüler und 35 Lehrer koordinierten, war der erste Wintersporttag ein großer Erfolg, den sowohl die Schüler als auch das Kollegium gerne jährlich wiederholen möchten.

Bedanken möchten wir uns auch bei den beteiligten Vereinen und gewerblichen Anbietern für die Unterstützung und die günstigen Konditionen.

30.01.2018  Cornelia Schneider, Schulleiterin