Schullandheim Klasse 4c

Die Klasse 4c fuhr vom 16.-18. April 2018 ins Schullandheim nach Hausen im Tal bei Beuron.

Schon vom Zug aus konnten wir das schöne Donautal genießen. Gleich nach unserer Ankunft am Haus Murmeltier wurden wir mit Klettergurten und Helmen ausgerüstet. Nach einer anstrengenden Wanderung zu den Kletterfelsen konnten wir unsere ersten Kletterversuche wagen – eine senkrechte Wand hinauf, aber immer gut gesichert, wenn wir nicht mehr weiterkamen. Wer gerade nicht kletterte widmete sich seinem Vesper oder der Fossiliensuche. Nach diesem Abenteuer wurden wir in unserem Hausgarten in die Kunst des Bogenschießens eingewiesen. Einige trafen mit ruhiger Hand nahezu ins Schwarze. Der einsetzende Regen trieb uns ins Haus und so konnten wir nun unsere Zimmer beziehen und beweisen, dass wir auch Betten überziehen können. Nach einem leckeren Spaghetti-Abendessen ließen wir auf dem Spielplatz an der Donau bei Kletterfange und Lagerfeuer den Tag ausklingen.

Unser zweiter Schullandheimtag führte uns bei herrlichem Wetter zum Campus Galli. Unsere Führerin Sonja erklärte uns, dass man hier aufgrund eines alten Planes aus dem Jahr 900 n.Chr. eine Klosteranlage baut. Man benutzt nur Material und Werkzeug, das es auch zu dieser Zeit schon gab.

Wir suchten Bohnerz auf dem Acker, durften eine Leinentunika und Wollumhänge anziehen, dem Schindelmacher über die Schulter schauen, selbst Bast zu Schnüren drehen und Wolle spinnen. Im Nu waren drei Stunden Erlebnisführung vorbei und wir stärkten uns mit leckerer Dinnete auf dem Marktplatz. Anschließend führte uns Maurer Andreas zum momentan größten Bauwerk, der Gründerkirche. Auf  dem Gang übers Gelände kamen wir zum Drechsler, zum Töpfer, Korbmacher und Schmied. Geduldig und freundlich wurden dort unsere vielen Fragen beantwortet.

Trotz dieses sehr lehrreichen und anstrengenden Tages brachen wir in der Dämmerung noch zu einer Nachtwanderung auf, wo man uns unterwegs gruselige Geschichten vorlas. Todmüde fielen wir in unsere Betten.

Am letzten Tag mussten wir aufräumen und packen, um schon gegen 10 Uhr mit dem Zug wieder Richtung Heimat zu fahren.

Vielen Dank an Herrn Brielmayer, Frau Schütz und Frau Helbing, die uns abwechselnd begleitet haben. Herzliches Dankeschön auch an unsere finanziellen Unterstützer, dem HPV Förderverein, der Gemeinde Altshausen und der SMV.

23.04.2018  Die Klasse 4c und ihre Klassenlehrerin Frau Knöpfler