Vom Schlüssel zu den Noten

Am lustigsten sah es aus, als wir alle einmal in die riesige Tuba blasen durften

Gespannt und warm eingepackt machten wir 24 Drittklässler uns am 15. November auf den Weg zum Altshausener Musikverein. Im Probelokal unter dem Progymnasium erwartete uns bereits die Dirigentin des Musikvereins Yvonne Zürn mit Sabine Hund und Heike Halder. Der Raum war wirklich riesig, das musste er ja auch sein, denn da standen ganz viele Stühle mit ganz vielen Notenständern davor. Hinten war ein riesengroßes Schlagzeug aufbaut. In einer Ecke war sogar eine kleine Küche, die sehr gemütlich aussah.

1. Reihe v.l. Anika Wächter, Mia Frisch, Kamiya Kostadinova, Annabelle Peschek, Sarah Schnell, Max Baumann
2. Reihe v.l. Paul Schwald, Bartosz Nawrocki, Gregor Keppeler, Vanessa Schnell, Lena Damberg, Emma Selig, Emily Hasenmaile
3. Reihe v.l. Julian Jung, Julia Binder, Heike Halder, Yvonne Zürn, Mara Stocker, Marco Bisleruck, Maria Kotwis, Paul Wynhoff, Oliver Ziegler, Sabine Hund, Nick Hagenmaier

Yvonne Zürn erzählte uns was sie und die anderen Musikanten hier immer machen und welche Musikinstrumente es in einem Musikverein so gibt. Sie hatte jedes Instrument für uns mitgebracht und die drei spielten uns auf jedem ein paar Töne vor: Querflöte, Klarinette, Trompete, Posaune, Saxophon, Waldhorn, Flügelhorn, Tenorhorn und Tuba. Das hörte sich super an und die Instrumente sahen auch sehr gut aus. Vor allem die Posaune, die man auseinanderziehen und wieder zusammenschieben konnte und die riesige Tuba, die fast so groß wie wir war. Dabei lernten wir auch, wie man mit den drei Ventilen einer Trompete eine ganze Tonleiter spielen kann. Dann kam das Beste: Wir durften jedes Instrument ausprobieren und hineinblasen, das war sehr lustig und hörte sich bei jedem Instrument anders an. Am lautesten war es natürlich, als wir alle der Reihe nach das Schlagzeug testen durften. Yvonne Zürn sagte uns, dass da sogar noch viel mehr ist als nur ein Schlagzeug: Ein Xylophon, ein Glockenspiel und viele verschiedene Rasseln und Schellen.

Anschließend kam Yvonne Zürn noch zu uns ins Klassenzimmer und wir konnten ihr einige Fragen zum Musikverein Altshausen stellen:

1.         Wie viele Musiker spielen bei euch im Musikverein?
Y.Z.:    Wir sind zur Zeit 55 Musiker, 30 Frauen und 25 Männer. Der Älteste ist schon seit 60 Jahren dabei. Dann haben wir noch die Jugendkapelle „Youngstars“ mit etwa 20 Jugendlichen. Die Jüngsten spielen im „Musikus“ und sind 4 bis 6 Jahre alt.

2.         Welche Instrumente gibt es bei euch?
Y.Z.:    Wir haben Querflöten, Klarinetten, Trompeten, Posaunen, Saxophone, Hörner, die Tuben und natürlich das große Schlagzeug.

3.         Bist du glücklich, wenn du ein Instrument spielst?
Y.Z.:    Ja, da bin ich sehr glücklich, weil ich die Querflöte so gerne mag und so gerne Musik mache und weil ich da alle meine Freundinnen und Freunde treffe.

4.         Wie lange übt ihr für ein Konzert?
Y.Z.:    Wir üben etwa drei Monate auf ein Konzert.

5.         Welches Instrument gefällt dir am besten?
Y.Z.:    Am besten gefällt mir die Querflöte. Ich spiele schon sehr lange Querflöte.

6.         Wann habt ihr immer Probe?
Y.Z.:    Wir proben immer montags am Abend für zwei Stunden. Die Jugendkapelle probt am Donnerstag von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr.

7.         Ist es schwer ein Instrument zu lernen?
Y.Z.:    Nein, das ist überhaupt nicht schwer und macht auch großen Spaß.

8.         Was spielt ihr für Musik?
Y.Z.:    Wir spielen eigentlich alles: Polka, Märsche, moderne Musik, Kirchenmusik und im Winter auch Weihnachtslieder.

9.         Aus welchem Material sind die Instrumente hergestellt?
Y.Z.:    Aus Holz oder aus Metall. Einige haben auch ein Mundstück aus Holz.

Mit einem Stück aus dem bevorstehenden Jahreskonzert verabschiedete sich Yvonne Zürn auf ihrer Querflöte bei uns und lud uns ein, doch mal eine Probestunde mit einem der tollen Instrumente des Musikvereins Altshausens zu nehmen. Darauf haben einige von uns nach diesem spannenden Ausflug schon Lust bekommen. Danke Yvonne!

04.12.2018  Klasse 3a,  Sarah Hartmann, Klassenlehrerin